Reha-Nachsorge – Wie geht’s nach der Reha weiter?


Im Anschluss an eine stationäre oder ganztägig ambulante Rehabilitationsmaßnahme bietet sich eine intensive Rehabilitationsnachsorge an. Dieses soll den erreichten Gesundheitszustand sichern oder weiter verbessern.

Dies soll Sie des Weiteren dabei unterstützen, die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten aus der Rehabilitation im Alltag zu erproben und umzusetzen. In unserem Zentrum können Sie alle Nachsorgeprogramme der Deutschen Rentenversicherung bei orthopädischen, sowie neurologischen Erkrankungen durchführen. Die Träger der Deutschen Rentenversicherung haben hierfür spezielle Nachsorgeprogramme entwickelt:

IRENA = Intensivierte Reha-Nachsorge

IRENA ist eine multimodale Nachsorgeleistung, die durch eine Kombination der bereits in der Rehabilitation angewandten Kernelemente Training, Schulung und Beratung definiert ist.

 

T-RENA = Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge

T-RENA ist eine unimodale Nachsorgeleistung, die ausschließlich Krafttraining an medizinischen Geräten beinhaltet.

 

 

Reha-Nachsorge im Überblick

Wie kann ich teilnehmen?

Die Reha-Nachsorge verordnet der behandelnde Reha-Arzt. Nehmen Sie deshalb während Ihrer Rehabilitation Kontakt mit Ihrem Reha-Arzt auf und lassen Sie sich bei medizinischer Notwendigkeit eine Nachsorge-Empfehlung für das Reha-Zentrum Hess ausstellen.

Zum Ende oder nach Ablauf Ihrer Rehabilitationsmaßnahme nehmen Sie zur Terminabstimmung entweder telefonisch, per E-Mail oder direkt vor Ort Kontakt mit uns auf. Zusammen vereinbaren wir zeitnah Ihre Nachsorgetermine.

Verordnung, Dauer und Intensität der Nachsorge

 

 

IRENA

Das Nachsorgeprogramm (IRENA) sollte möglichst innerhalb eines Monats nach der Reha-Maßnahme begonnen werden. Maximal ist dies sogar 3 Monate nach Beendigung der Reha-Maßnahme möglich.

 

Insgesamt besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an 24 Terminen bei orthopädischem, sowie 36 Terminen bei neurologischem Krankheitsbild in maximal 12 Monaten. Idealerweise sollten innerhalb von 3 Monaten alle Termine wahrgenommen werden, was durchschnittlich 2 Termine pro Woche bedeutet.

T-RENA

Das Nachsorgeprogramm (T-RENA) muss innerhalb 4 bis maximal 6 Wochen nach der Reha-Maßnahme begonnen werden und ist nur mit orthopädischem Krankheitsbild möglich.

Insgesamt besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an 26 Terminen in maximal 6 Monaten. Das Programm startet mit einer Einweisung an den Geräten.

Inhalte des Programms

IRENA

Die Therapieeinheiten werden im Rahmen von Gruppentherapien angeboten. Die medizinische Trainingstherapie (MTT) wird entweder vor oder nach der Gruppentherapie geplant.

Des Weiteren beinhaltet seit 2019 das IRENA-Programm Information, Schulung und Motivation zu krankeitsspezifischen Themen.

Kursplan

Der Kursplan sieht wie folgt aus:

Montag

  • Wirbelsäulengymnastik: 09:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:15
  • Hüft-Knie-Gruppe: 16:15
  • Entspannungstraining: 17:00
  • Arbeitstherapie: 17:00 ab Mai 2019

 

Dienstag

  • Wirbelsäulengymnastik: 09:00, 15:00, 16:15, 17:00, 18:00
  • Hüft-Knie-Gruppe: 16:00, 17:00, 18:00

 

Mittwoch

  • Wirbelsäulengymnastik: 09:00, 15:15, 16:15, 17:00, 18:00
  • Hüft-Knie-Gruppe: 16 Uhr

 

Donnerstag

  • Wirbelsäulengymnastik: 09:00, 15:00, 16:15, 17:00, 18:15
  • Hüft-Knie-Gruppe: 16:00, 17:15, 18:15

 

Freitag

  • Wirbelsäulengymnastik: 09:00, 15:15, 17:15
  • Hüft-Knie-Gruppe: 16:15
  • Wassergymnastik: 13:30

   

Im neurologischen Nachsorgeprogramm werden die Termine entsprechend dem Krankheitsbild individuell angepasst.

Besonderheiten der Reha-Hess Nachsorge

Parkplätze:

Reha-Nachsorge Patienten parken kostenlos direkt vor dem Reha-Zentrum Hess. Zwei Bushaltestellen befinden sich in fußläufiger Reichweite.

 

Umfassendes Therapieangebot:

Bei uns finden Sie vereint unter einem Dach:

  • die ambulante Rehabilitation,
  • die Reha-Nachsorge,
  • eine große Rezeptpraxis für Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie
  • das HESS Training-Therapie-Fitness-Studio
  • eine fachärztliche Privatpraxis

 

Betreuung während der Reha-Nachsorge:

Mit Heilmittelverordnung ist auch eine Behandlung sowohl in der Physiotherapie, Ergotherapie oder Logopädie möglich. Wir bemühen uns um eine optimierte Planung um das Nachsorgeprogramm.

 

Betreuung nach der Reha-Nachsorge:

Die inhaltsähnliche Weiterführung des Nachsorgetrainings ist als Mitglied im HESS Training-Therapie-Studio möglich.

Kosten

Die Kosten für ein Nachsorgeprogramm übernimmt die Deutsche Rentenversicherung. Es entstehen dem Versicherten keinerlei zusätzliche Kosten in Form von Zuzahlungen. Für jeden Behandlungstag in unserem Hause, erhalten Sie eine Fahrtkostenpauschale von 5,00 € (Aufnahme- bzw. Abschlussuntersuchung zählen nicht als Behandlungstag). Die Fahrtkosten werden Ihnen nach Beendigung des Reha-Nachsorgeprogramms überwiesen.